Verein für Indienhilfe „Zukunft in Würde e.V.“
kämpft gegen Aussichtslosigkeit im
Bundesstaat Tamilnadu, Südindien



Stellen Sie sich vor, Sie haben ein kleines Kind auf dem Arm, dem Ihre Liebe und Sorge gilt. Sie wissen aber, dass auf dieses Kind nur Ausgrenzung, Ausbeutung und Entbehrung warten. Sie können daran nichts ändern, auch wenn Sie sich noch so sehr bemühen. Ihr Pech ist es, der unteren Kaste der Fischer oder den Dalits (Unberührbare) anzugehören.

In Indien hindern Kastendenken und wenig hinterfragte Traditionen hunderte Millionen daran, sich aus dem Elend zu befreien. Anstoß zu einem Aufbruch in eine menschenwürdige Zukunft kann nur durch bessere Bildung kommen. Dafür braucht es Hilfe von außen. Mit gut durchdachten Projekten und kompetenten Leuten vor Ort lassen sich schon mit bescheidenen Mitteln langfristige Erfolge erzielen.
Im Kanyakumaridistrikt in Südindien ist das Elend auch durch den verheerenden Tsunami besonders groß. Durch Pfarrer Pennoraj Tharmakkan haben wir von der Dringlichkeit der Hilfe erfahren. Pfarrer Pennoraj Tharmakkan stammt selbst aus einer armen Fischerfamilie. Ihm wurden Schulbesuch und Studium ermöglicht. Als Pfarrer in Parkstein hilft er nun bei uns, den Priestermangel abzumildern.
In seiner Heimat arbeitet bereits folgendes Team der Partnerorganisation "NEED INDIEN" mit seiner Hilfe gegen die Hoffnungslosigkeit:

Vorsitzender Bischof Peter Remigius von der Diözese Kottar

Pfr. Selvaraj (Pfarrer in Kadiapatanam),

Sr. Philomena (Prinzipalin der Highschool),

Sr. Dr. Selvi (Vicepricipal of Holy Cross)

Mrs. Sahayamary (Erzieherin),

Mr. Nixen (Diplombauingenieur) und

Pfr. Sahayadhas (Dekan)

Sie alle genießen Vertrauen in der Bevölkerung und Ansehen bei den Behörden.
Aufgrund dieser guten Voraussetzungen haben wir am 16.01.2013 den überörtlichen Verein „Zukunft in Würde“ gegründet.
Weil uns vor allem auch die Worte Jesu „Was ihr den Geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“ motivieren, sind Weltanschauung oder Religionszugehörigkeit nicht entscheidend für die Unterstützung.

Mit Verkaufserlösen, Mitgliederbeiträgen und Spenden finanzieren wir Patenschaften, Hilfe für Kindergärten, Hilfe für die Schul- und Berufsausbildung, Hilfe zum Bau und Unterhalt von dafür notwendigen Gebäuden, Hilfe für Kranke und Alte, Unterstützung und Förderung der sozialen Entwicklung Einzelner oder Gruppen (z.B. Frauenselbsthilfegruppen)
Alle Projekte sollen zur Selbsthilfe und Emanzipation der Fischer- und Dalitleute beitragen.

Folgende Gründungsmitglieder bilden den Gesamtvorstand:
Maria Sterr (1. Vorsitzende), Betti Wirnshofer (2. Vorsitzende),
Lisbeth Balk (3. Vorsitzende), Anita Weichselmann (Schriftführerin),
Willibald Nesner (Schatzmeister)

Unser Verein ist als „Zukunft in Würde e.V. – Verein für Indienhilfe registriert und seit 19.02.2013 vom Finanzamt Cham als mildtätig und steuerbegünstigt anerkannt.

Spendenkonto:  Zukunft in Würde e.V.
Kontonummer:  3725472
Bankleitzahl:  75069171

IBAN:  DE58 7506 9171 0003 7254 72
BIC:  GENODEF1SWD